Alle Aktionen

Donnerstag, 29. Februar 2024 von 16:00 bis 19:00 Uhr unter 0800 - 2 811 811

Schwerhörigkeit: Wenn die Welt immer schlechter zu verstehen ist
Behandlungsmöglichkeiten bei schwerem Hörverlust

Quelle: Cochlear D

Wer über ein gesundes Gehör verfügt, merkt in der Regel gar nicht, wie sehr er sich auf seinen funktionierenden Hörsinn verlässt. Hörgesunde Menschen nehmen Geräusche vom Vogelzwitschern bis zum Donnergrollen wahr, können bis zu 400.000 Töne unterscheiden, eine Geräuschquelle einwandfrei orten und sich in Gesprächen mit anderen verständigen, selbst auf einer lauten Party. Kurz: Sie nutzen ihr Gehör, um sich in der Welt zu orientieren und mit ihr in Verbindung zu treten. Für rund 19 Prozent der Deutschen – rund 20 Millionen Menschen – ist das nach Schätzung des Deutschen Schwerhörigenbunds (DSB) jedoch keine Selbstverständlichkeit. Sie leben mit einer Hörbeeinträchtigung. Rund eine Million Betroffene sind hochgradig schwerhörig, über 200.000 sogar an Taubheit grenzend schwerhörig. In der Versorgung von Hörgeschädigten spielen technische Lösungen wie Hörgeräte oder Cochlea-Implantate eine zentrale Rolle. Doch für welche Art der Schwerhörigkeit ist welche Form der Versorgung geeignet? Wie Menschen mit einer schweren Hörschädigung geholfen werden kann, dazu informieren anlässlich des diesjährigen Welttags des Hörens (3. März) Expertinnen und Experten in der Sprechzeit. Mehr Informationen …